Little People – Das Preiser Projekt

Wie kommt ein Street Fotograf zu den Little People?

Es ist schon eine gewisse Zeit her, da habe ich mich zwischendurch mit anderen fotografischen Bereichen auseinandergesetzt. In diesem Fall waren es die Little People von Slinkachu, welche mich faszinierten. Da ich bereits ein Makro Objektiv besass, war der Aufwand nicht besonders gross. Ich musste nur an die Little People rankommen. Schnell wurde klar, dass es sich um Figuren der Marke Preiser handelt, welche man sich im Modell-Eisenbahn-Milieu beschaffen konnte. Also bestellte ich diverse Figuren, die es leider nur in Sets gibt. Das ist in etwa so, wie damals bei den CDs wo man für einen guten Song, eine ganze Scheibe kaufen musste.

Eine neue Identität für ein neues Projekt

Ich wusste natürlich schon, dass nur eine gute Linse und ein paar Zwerge noch kein gutes Bild machten. Also habe ich mir Bildideen überlegt, welche ich im Kleinen gut umsetzen konnte. Ferner wollte ich auch, dass man nicht erkennt, dass diese Bilder von mir sind. Ich war ja damals ein reinrassiger Streetfotograf. Also schnell einen neuen Flickr Account erstellt und unter dem Namen The Preiser Project mir eine neue Identität gegeben. Soweit so gut. Ich fing dann an, alles im Kleinen zu sehen und mir Geschichten in dieser kleinen Welt vorzustellen.

Man fängt einfach an und steigert sich kontinuierlich

Angefangen habe ich mit Licht, besser gesagt Gegenlicht. Ich nahm eine Glühbirne in Milchglas und habe sie einfach gegenüber von einem lesenden Mann auf einer Bank positioniert. Dann noch etwas Bildgestaltung und schon war das erste Bild fertig.

Little People

 

Es gibt nur sehr wenige Figuren, die ich für dieses Projekt als nützlich einstufe. Eine davon war die Putzfrau. Sie kam häufiger zum Einsatz als ihr wohl lieb war.

Little People

 

Ich habe das folgende Bild Money Laundry genannt, es als Creative Commons Attribution freigegeben und mit vielen Tags versehen. Und siehe da, es wird nun auf diversen Webseiten verwendet. So funktioniert die Verbreitung von Bildern auch ohne bekannten Namen.

Little People

 

Mein persönliches Fazit

Irgendwann kamen dann auch die kreativen Ideen. Manchmal war der Aufwand etwas grösser, manchmal ging ich raus und manchmal funktionierte das Ganze auch nicht. Jedenfalls war es ein kurzes aber intensives Intermezzo mit den Little People, welches mir grossen Spass machte. Es zeigte mir auch, dass man in den unterschiedlichsten Bereichen der Fotografie etwas erreichen kann, wenn man genügend Herzblut reinsteckt und die Motivation hoch ist.

 

Little People Little People Little People Little People Little People Little People Little People

Avatar

Thomas Leuthard hat lange Zeit intensiv auf der Strasse fotografiert, bis ihm diese Art der Fotografie keinen Spass mehr machte. Nun experimentiert er in den verschiedensten Bereichen der Fotografie und unterstützt das Fotichaestli Team bei Informatik & Social Media Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben