Die neue Versicherung für Personen, die fotografieren

Alles geht heute mit einem Klick. Musik hören, kommunizieren, einkaufen – die Liste ist lang. Neu reiht sich auch eine neue Versicherungslösung in diese Liste ein. Vier Versicherungsexperten von Generali haben das Startup LINGS gegründet. Das Modell lässt Fotografie-Begeisterte aufhorchen. Mit LINGS kann jeder seine Foto-Ausrüstung schützen. Das Besondere daran: Die Versicherung lässt sich nach Wunsch auch nur für einen Tag aktivieren. Mit einem Klick ist der Gegenstand gegen Diebstahl, Verlust und Beschädigung ohne Selbstbehalt versichert. Auch Fairness wird bei LINGS gross geschrieben. Monatlich wird die Prämie dem aktuellen Marktwert der versicherten Gegenstände angepasst, damit Kunden nie zu viel für ihre Versicherung zahlen. Zudem ist LINGS nicht daran interessiert, im Schadenfall möglichst viel Gewinn abzuschöpfen. LINGS nimmt einen fixen Prozentsatz der Prämie, um ihre Aufwände zu decken, mit dem Rest werden Schäden bezahlt. Und wenn nämlich Ende Jahr Geld übrigbleibt, wird der Betrag für einen gemeinnützigen Zweck gespendet.

Warum sollte man sein Equipment über das ganze Jahr All-Risk versichern, wenn man es nur ab und zu braucht?

Mit dieser Lösung können Fotografen ihr Equipment, welches sie für das Shooting dabeihaben, dann versichern, wann sie den Schutz brauchen. Somit kann jeder sein Risiko selbst einschätzen und dadurch auch noch Prämien sparen. Die Versicherung ist einfach aufgebaut. Es sind beinahe alle Gefahren gedeckt und das ohne den lästigen Selbstbehalt, welcher die Auszahlung im Schadenfall schmälert.

Deckt denn die Hausratversicherung die Schäden nicht?

Die Hausratversicherung, welche die meisten Einwohner der Schweiz bereits haben, deckt zwar einen Teil der Risiken ab, allerdings oftmals mit vielen Eingrenzungen und Ausschlüssen. Beispielsweise sind die Beschädigung und der Verlust eines Objektes in der normalen Hausratversicherung nicht gedeckt. Beim Diebstahl auswärts gibt es oft eine Begrenzung der versicherten Summe, welche mit einem Body und 1-2 Objektiven meist bereits überstiegen ist.

LINGS – Von Fotografen für Fotografen

Da LINGS in regem Kontakt zu Fotografen ist und einer der Gründer selbst Fotografie als ambitioniertes Hobby betreibt, treffen sie den Nerv der Amateur- und Hobby-Fotografen. Zudem entwickeln sie das Produkt gemeinsam mit ihren Kunden stetig weiter. Dabei wird grossen Wert daraufgelegt, dass es dem Bedürfnis der Kunden entspricht.

Weitere Informationen zu LINGS gibt es hier.

Thomas Leuthard hat lange Zeit intensiv auf der Strasse fotografiert, bis ihm diese Art der Fotografie keinen Spass mehr machte. Nun experimentiert er in den verschiedensten Bereichen der Fotografie und unterstützt das Fotichaestli Team bei Informatik & Social Media Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben