Godox AD600pro – ein Schatz für Fotografen

Godox AD600Pro – Ja, der ist für Profis und solche, die es werden wollen!

Da ist er! Endlich! Der Godox AD600Pro verspricht in Sachen Farbtemperatur extrem beständig zu sein. Gespannt bin ich auf genau dieses Feature, denn bis jetzt nutze ich hauptsächlich den Godox AD200. Bei ihm muss ich gestehen: ich liebe diesen Blitz. Aber in Sachen Farbkonstanz bin ich nicht wirklich glücklich. Bei Portraits spielt mir das auch keine grosse Rolle, aber bei Focus Staking für die Produktfotografie, da will ich mich auf die Konstanz verlassen können. Ich hoffe der Godox AD600Pro hält was er verspricht!

Colorstable Mode

Lets Go. Als Testbild nehme ich ein paar Dinge aus dem Kühlschrank, eine rote Peperoni, eine grüne Limette, eine Zitrone und eine Orange, fertig ist das Referenzbild.

Mein Aufbau für das Testbild.

Als erstes setze ich denWeissabgleich in der Kamera auf manuell. Und jetzt bin ich gespannt! Der Blitz steht auf 1/8 der Leistung Die Kamera auf Serien Bild Modus Langsam bei der Fujilm H1 sind es da 8 Bilder lets go!


Nach 10 Bildern in Serie halte ich an! Ach Seht selbst.

 

Von blossem Auge ist nichts zu erkennen! Das heisst, der Stable Colormode funktioniert und hält was er verspricht! Nachgemessen habe ich in Lightroom mal in einem Rotton, über 10 Bilder gemessen immer an der gleichen Stelle. Ich konnte eine RGB Abweichung von max 0.3% pro Kanal feststellen, was echt nix ist! Godox selbst gibt an, dass die Abweichung von maximal +/-75 Kelvin pro Blitz beträgt. Wer also im Bereich der Produktfotografie darauf angewiesen ist, dass die Farbtemperatur des Blitzes konstant ist, dem sei der GodoxAD600Pro ein zukünftiger treuer Begleiter.

Einstelllicht

Was der Godox AD600Pro sonst noch bietet möchte ich euch nicht vorenthalten. Ein Einstelllicht mit 38Watt Leistung, welches taghell macht! Dieses könnt ihr proportional, aber auch stufenlos zuschalten. Ab 20% der Leistung beginnt der Lüfter des AD600Pros dann auch zu arbeiten und ist hörbar. Als Dauerlicht zum Filmen deshalb bedingt geeignet.

HighSpeed Blitzen

Ja, auch das kann der Godox AD600Pro. Mit meiner Kamera war ich in der Lage 1/8000 zu blitzen, allerdings funktioniert der ColorStable Mode im HSS nicht! Ich konnte Serienblitze bei halber Leistung locker 20 mal hintereinander abfeuern und hatte keine Fehlauslösung. Diese Leistung reduziert sich bei voller Leistung drastisch, die Wiederaufladezeit bei vollen 600 Watt geht fix, in 0.9 Sekunden blitzt es wieder.

TTL
Ja hat er, er unterstützt TTL für Canon, Nikon, Sony Olympus, Panasonic und Fujifilm, dazu benötigt ihr den jeweiligen Trigger entweder den XT1 oder den X-Pro für die jeweilige Kamera.

Verarbeitung und Akku

Von Godox bin ich mir nichts anderes gewohnt, als das alles einfach sauber gemacht ist. Beim AD600Pro fällt aber positiv auf, dass die Halterung für das Stativ aus Metall ist im Vergleich zum AD600BM, dort ist dieses Teil aus Plastik. Die Tasten haben einen sehr angenehmen Druckpunkt und lassen sich auch im Winter mit Handschuhen mühelos bedienen. Das Display ist hell und alles gut leserlich dargestellt. Eine Neuerung gibt es noch, den Einschaltknopf musste ich zuerst auch suchen, der befindet sich auf der Unterseite des Gerätes. Das ist sehr praktisch, wenn der Blitz hoch auf einem Stativ befestigt ist. Mit seinen 3 Kilo inkl. Akku ist der GodoxAD600Pro kein Leichtgewicht aber das spielt keine Rolle. Der Akku ist in 2 Stunden voll aufgeladen und würdet ihr immer auf voller Power fotografieren, könntet ihr ca 350 mal auslösen!

Mein Fazit

Verspechungen seitens Godox sind absolut erfüllt. Es macht Spass mit diesem Blitz zu arbeiten! Auch mit den optional erhältlichen Adapter für Gleichstrom oder denn gängigen Bowens S Lichtformern. Ich denke, ich habe für die farbkritischen Aufgaben meinen Blitz gefunden, obwohl für meine Bereiche die 600 Watt ein bisschen überdimensioniert sind!

Godox, falls ihr diesen Artikel liest, ich würde mich über einen AD200Pro mit Stable Colormode mega freuen 😉

Dieser Akku Studioblitz ist hier zu kaufen

Oliver Baer

Seit seinem fünfzehnten Lebensjahr ist die Fotografie Olivers grosse Liebe und Leidenschaft. Über all die Jahre erlernte er sein Handwerk autodidaktisch. All seine Fähigkeiten, sein ganzes Wissen und Können hat er sich selber angeeignet und ist seit Beginn an selbstständig. Auch heute fotografiert Oliver aus Überzeugung und Passion.

2 Responses

  1. Im Moment stehe kurz vor dem Kauf zwischen Broncolor Siros 400 l und den Godox AD600Pro… du hast erwähnt, dass HSS bei 1/8000 grundsätzlich gut geht, ist das bei voller Leistung ebenfalls noch so? Broncolor hat sich bei Stufe 1/1 immer noch gut geschlagen, leider fehlt mir der Vergleich bei Godox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben