DIY Produktfotos mit wenig Aufwand zu Hause erstellen

Warum DIY Produktfotos und warum zu Hause?

Du kennst das bestimmt. Auf die Schnelle benötigt man ein qualitativ gutes Foto, um einen Artikel online zu verkaufen. Doch meistens sehen die Produktbilder auf den Plattformen wie Ricardo, Anibis oder Tutti wirklich mies aus. Damit ist nun Schluss. In diesem Artikel zeige ich Dir, einen einfachen, aber sehr effektiven Weg, innerhalb von nur 3 Minuten ein erstklassiges Produktfoto zu machen. Die meisten von Euch haben eine Badewanne zu Hause. Diese verwenden wir als Hohlkehle für unsere DIY Produktfotos. Des weiteren benötigen wir zusätzliches Licht (da es im Bad meistens düster ist), eine Kamera oder ein Handy.

DIY Produktfotos

Die Vorbereitung

Als erstes musst Du schauen, dass die Badewanne leer ist. 🙂
Damit Du genug Licht in der Wanne hast und Deine DIY Produktfotos nicht zu sehr rauschen, ist es zu empfehlen eine zusätzliche Lichtquelle zu nutzen. Ich habe meine beiden Wohnzimmer Lampen an den Badewannenrand gestellt und das hat prima funktioniert. Zu beachten gibt es, dass die Leuchtmittel in der Lampe gleich sind, sonst wird es schwierig einen sauberen Weissabgleich hinzubekommen. Ferner sollte die Badewanne blitzblank geputzt und poliert sein, damit sich das Produkt sogar spiegelt und der Hintergrund schön Weiss und hell ist. Je strahlender die Wanne, umso besser wird das Licht reflektiert und gleichmässig verteilt.

DIY Produktfotos

Die Aufnahme

Beim Fotografieren gibt es nur 3 Dinge zu beachten. Nimm eine mittlere Linse um die 50mm, damit die Verzeichnungen nicht zu gross sind. Beim Handy zoomst Du mindestens bis Faktor 2x rein. Es kommt natürlich auf die Grösse des Produkts und die Distanz zu diesem an. Die Badewanne ist ja nicht 3 Meter lang. Da um das Objekt rum alles Weiss ist, wird der Belichtungsmesser der Kamera stark unterbelichten. Also muss Du dem entgegenwirken und mindestens +0.7 überbelichten. Dann musst Du nur noch das Bild schön gestalten, die Kamera ruhig halten und abdrücken. Ich wollte mein Handy auf den Wannenboden stellen, habe dann aber schnell gemerkt, dass es dann einen Schatten gibt und Licht verloren geht. Also haltet die Kamera in der Luft oder verwendet ein Tischstativ, denn das Licht ist eher knapp in dieser Situation.

DIY Produktfotos

Die Bearbeitung

Ich habe die Bilder in Lightroom bearbeitet, weil das am einfachsten geht. Die Bearbeitungsschritte waren Helligkeit, Kontrast sowie Weissabgleich. Mehr gab es nicht zu tun. Wenn man die Aufnahmen bereits mit dem Handy gemacht hat, wäre eine Bearbeitung in Snapseed (iOS/Android) sicher eine gute Möglichkeit. Dann kann man die Bilder dann auch gleich vom Handy auf der entsprechenden Verkaufsplattform posten und muss so keinen Umweg über den PC machen.

DIY Produktfotos

Mein Fazit

Ich war selten so fasziniert von einer einfachen Idee. Ich habe es kurz ausprobiert und habe mich dann gefragt, warum ich in der Vergangenheit immer mit mehreren A4 Blättern eine Hohlkehle gebastelt habe, wo ich doch gleich um die Ecke eine zur Verfügung habe. Aber man hat ja nie ausgelernt und sollte immer die Augen offen halten. Ich kann jedem empfehlen auch mal DIY Produktfotos in der Badewanne zu machen. Leider geht das nur, wenn kein Wasser drin ist. Sonst könnte man beim Baden noch ein paar Fotos machen.

 

DIY Produktfotos in einer Minute gezeigt

DIY Produktfotos

DIY Produktfotos

DIY Produktfotos

DIY Produktfotos

DIY Produktfotos

Thomas Leuthard hat lange Zeit intensiv auf der Strasse fotografiert, bis ihm diese Art der Fotografie keinen Spass mehr machte. Nun experimentiert er in den verschiedensten Bereichen der Fotografie und unterstützt das Fotichaestli Team bei Informatik & Social Media Fragen.

4 Responses

  1. Hallo Thomas
    ich bin schlichtweg, von den Socken, bin absolut fasziniert über die Badewannen Idee, bin selber Fotograf und ja manchmal sucht man zu weit, hey absolut geniale Idee, kann ich nur sagen, Top!

    Grüsse Dich Karl

    1. Hallo Karl
      Danke für das Feedback. Die Idee ist nicht von mir und auch nicht neu. Aber offensichtlich denkt wirklich niemand an das Naheliegende.
      En liebe Gruess
      Thomas

  2. Hallo Thomas,
    ich habe vorher mit einem Fotozelt und mit einem Fotoset 2x 35 Watt Fotolampe auf Stativ gearbeitet. Im Inet bin ich zufällig auf den Artikel „Produktefotografie in der Badewanne“ gestossen. Seit geraumer Zeit Fotografiere ich die Artikel für Ricardo usw. nur noch in der Badewanne. Die Bilder sind für Onlineinserate sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben